Jugendstil Stuhl


Vor Jahren fand ich diesen Stuhl tatsächlich noch auf dem Sperrmüll. Seine Form ein etwas eigenwilliger Stilmix zwischen Historismus und Jugendstil. Ich hatte lange keine rechte Idee, was ich daraus machen könnte. Nun wurde er fertiggestellt.


Fundzustand



Ein schöner Jugendstil-Armlehnstuhl. 

Das alte Polster exitierte nicht mehr, die Fragmente der Sitzflächenbespannung wirkten nicht stabil genug. Wohl vom Lösen des aufgenagelten Bezugsstoffes waren die Seitenränder gesplittert und gebrochen.

 

Der Stuhl wurde gereinigt und vorbehandelt, damit Gerb- und Beizstoffe nicht durchschlagen. Die Original-Sitzbespannung wurde geflickt. Da der Stuhl gestrichen- und im alten Stil bezogen werden sollte, füllte ich die Furnier-Fehlstellen mit mehreren Schichten Holzspachtel, die später geschliffen wurden. Es folgte der Anstrich.

Verwandlung


Nun ging es an den Sitz. Das alte Jutepolster wurde mit mehreren Lagen von nicht-dehnbarem Industrie-Bügelvlies von oben verstärkt, denn die Unterseite wollte ich unbedingt im Original-Look erhalten. Die Schnittmuster für den Schaumstoff-Zuschnitt und den Bezug waren mit Durchzeichnen der Sitzfläche auf Papier schnell erstellt. Es kamen dann zwei Schaumstoffe zum Einsatz, eine dünne Lage für das Innere der Sitzfläche und das 3-4 cm Polster. Darüber eine Vliesbespannung, damit der Bezugsstoff nicht rutscht und alles noch etwas weicher wird. 


Bezogen wurde der Stuhl mit historischem Antikleinen vom Ballen. Als Kantenabschluß wurde ein antikes Troddelband verwendet, um den maurischen Touch der Lehne aufzugreifen und den Stuhl ein wenig ins Orientalistische zu verwandeln.


Die eckigen Blüten-Applikationen kamen zum Schluß, ursprünglich sind es Dekor-Eckelemente für antike Spiegel. Patiniert in den Farbtönen des Posamentenbands bilden sie den Abschluß der Seitenlehnen und kaschieren gleichzeitig die Verspachtelung. Chic!

Der neue Look