Sammlerstücke


Antiker Zeitungshalter Holz mit Alpenmotiv um 1870

 

Ein seltenes Stück ist dieser antike Zeitungshalter um 1870 aus dünnem, gebogenem Holz. Wandseite und Front des ebonisierten Wandhalters aus dem Österreich vor der Jahrhundertwende zieren farbige Dekore aus der Bergwelt: Gebirgsbäche, Sennhütte, Kirche und Berge, jeweils umrandet von Blumen und Edelweiss. Ursprünglich war ein Band befestigt, mit dem der Halter wie ein Bild an die Wand gehängt werden kann. Der Zeitungshalter ist sehr schön erhalten und eine außergewöhnliche Dekoration.

(Die passende Schatulle finden Sie ebenfalls im Shop.)

 

Höhe 29cm

Breite 23cm

Tiefe 5,5cm

 

85,00 €

  • 1,8 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Shakespeares Werke in 4 Bänden antik 1900

 

Vier wunderschöne antike Jugendstil Bücher mit geprägtem Leineneinband in Dunkelgrün, Schwarz und Gold. Innen handschriftlich vermerkt wurde in allen der Besitzer-Name Maria Westphal sowie "Weihnachten 1908".

"Shakespeares sämtliche dramatische Werke in zwölf Bänden" sind hier in 4 gebundenen Ausgaben zusammengefasst. Buch 1 beinhaltet Band 1-4, Buch 2 Band 5-8, Buch 3 Band 9-10 und Buch 4 Band 11-12.

Wer einmal Shakespeare lesen möchte oder gern eine stilvolle Gesamtausgabe hätte, findet hier wirklich alles, ins Deutsche übersetzt von Schlegel und Tieck sowie eine umfangreiche Einleitung über Leben und Werk des Meisters von Rudolf Fischer. Druck 1908, Verlag Theodor Knaur Nachfahren Berlin - Leipzig. Die Texte sind alle in Frakturschrift, die Seiten ziert außen ein Marmorschnitt. Alle Bände sind schön erhalten und echte Prachtausgaben, sehr dekorativ!

Natürlich gilt der Preis wie die Anzahl "1" für alle 4 Bände zusammen!

Jedes Buch misst 18,4 x 12,5 x 2,8cm

 

45,00 €

  • 5,1 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Museale Dokumenten Schreibmappe 1870 Frankreich N.5

 

Stücke wie dieses sind heute extremst selten und im Grunde nicht mehr zu finden. Ich hatte pures Glück, ein paar Vitrinen Exemplare aus einer Sammlungsauflösung erwerben zu können. Aufwendig und wunderschön mit Tief- und Prägedruckreliefs gestaltet sind historische Dokumentenmappen des 19. Jahrhunderts leider nicht "für die Ewigkeit" gemacht, denn sie gehören zu den Papierwaren und wurden in Buchbindereien hergestellt. Heute sind sie für einen täglichen Gebrauch mit ständigem Auf- und Zuklappen, befüllen, in Taschen schieben usw. nicht mehr geeignet. Auch diese um 140 Jahre alte Schreibmappe möchte heute mehr dekorativ liegen und mit ihrer Schönheit beeindrucken, denn in täglichem Gebrauch zu sein.

 

Spuren der Zeit: Die Mappe weist außen Abrieb von früherem Gebrauch auf, innen ist das hellrosa Löschpapier etwas eingerissen. Die dekorative Metallschließe mit echter Patina schließt nicht mehr.

 

Die Mappe besteht aus Hartpappe, außen und innen bezogen mit historischem, ehemals schwarzem Moleskine, welches seit Jahrzehnten so nicht mehr hergestellt wird. Es handelt sich hier um einen extrem fein gewebten, farbig beschichteten Baumwollstoff, der von Weitem fast wie hauchdünnes Leder wirkt und in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts überall in Europa als Bucheinband, Schulranzen-Beschichtung oder "Wachstuch"-Tischdecken Verwendung fand. Die Vorläufer unserer heutigen, gleichnamigen Notizbücher wurden ebenso wie diese Schreibmappe in französischen Buchbindereien für Schreibwarengeschäfte und in Auftrag hergestellt. Die Vorderseite der Mappe ist im Prägeverfahren mit Jugendstilranken und Hortensien verziert wie wir es von uralten Bucheinbänden kennen. Der innere Bereich wurde farbig per Hand koloriert: Maiglöckchen und Veilchen! Die Rückseite ziert ein Präge-Emblem oder -Wappen.

Klappt man die etwa A4 große Mappe auf, befindet sich auf einer Seite eine mit hellbeigem Papier bezogene Schreibunterlage. Das lila Prägeglanzpapier der anderen Seite ist so dunkel, daß es fast schwarz wirkt. Hier sind Stoffschlaufen als Stifteinschübe und das hellblaue Papierwappen mit dem handschriftlichen Besitzernamen zu sehen: "Elsa Punke, Schmede, Bei Kirchhatten". Die lila Seite ist aufklappbar zur großen Schreibunterlage mit dem rosa Löschpapier. Die Klappe der Mappe ist innen tatsächlich mit hauchfeinstem schwarzem Leder bezogen.

 

Für Liebhaber historischer Büroartikel und Schreibwaren eine außergewöhnliche, historische Dekoration!

Stücke wie dieses sieht man normalerweise nur noch im Museum!

 

Zugeklappt 29 x 23 x 1cm

 

148,00 €

  • 1,9 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Biedermeier Dokumenten- & Schreibmappe Frankreich N.1

 

Bestickte antike Dokumentenmappe, Napoleon III, in Deutschland Spätbiedermeier um 1860-1870.

Stücke wie dieses sind heute extremst selten und in gut erhaltenem Zustand im Grunde nicht mehr zu finden. Ich hatte pures Glück, ein paar Vitrinenexemplare aus einem Sammlungsauflösung erwerben zu können. Aufwendig und wunderschön mit farbigen Tief- und Prägedruckreliefs gestaltet sind historische Dokumentenmappen des 19. Jahrhunderts leider nicht "für die Ewigkeit" gemacht, denn sie gehören zu den Papierwaren und wurden in Buchbindereien hergestellt. Heute sind sie für einen täglichen Gebrauch mit ständigem Auf- und Zuklappen, befüllen, in Taschen schieben usw. nicht mehr geeignet. Auch diese um 150 Jahre alte Schreibmappe möchte heute mehr dekorativ liegen und mit ihrer Schönheit beeindrucken, denn in täglichem Gebrauch zu sein.

Spuren der Zeit: Die Mappe hat an ihren Rändern, innen auf der Lasche und auf der Rückseite helle Flecktupfen, wohl von Feuchtigkeit. Dazu etwas Abrieb von früherem Gebrauch, einen kleinen Einriss an der Klappe sowie einen nicht mehr schließenden Verschluss auf der Vorderseite. Altersbedingt hat diese hübsch verzierte, silberfarbene Schließe auch schon etwas echte Patina angesetzt.

 

Die Mappe besteht aus Hartpappe, außen und innen bezogen mit historischem Moleskine, welches seit Jahrzehnten nicht mehr hergestellt wird. Es handelt sich hier um einen extrem fein gewebten, farbig und wasserabweisend beschichteten Baumwollstoff, der von Weitem fast wie hauchdünnes Leder wirkt und in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts überall in Europa als Bucheinband, Schulranzen-Beschichtung oder "Wachstuch"-Tischdecken Verwendung fand. Die Vorläufer unserer heutigen, gleichnamigen Notizbücher wurden ebenso wie diese Schreibmappe in französischen Buchbindereien für Schreibwarengeschäfte und in Auftrag hergestellt.

 

Ganz im klassizistisch inspirierten Napoleon III Stil der Zeit um 1860-1870 ist die Vorderseite, Dunkelgrau mit Schwarz und Silber, mit feinen Prägereliefs aus geometrischen Ornamenten und stilisierten Amphoren verziert. Die Schließe sitzt seitlich versetzt unterhalb eines schwarzen Samteinsatzes mit farbiger Seiden-Reliefstickerei. Das hauchfeine Seidengarn wurde in einem Farbverlauf eingefärbt, so daß die handgestickten Blüten und Blätter unterschiedliche Farben innerhalb des Fadenlaufs aufweisen. Die Stickerei ist plastisch und erhaben, da die Blüten und Blätter mit feinen Kordeln unterlegt umstickt wurden. Das kleine Motiv ist eine beeindruckend aufwendige und perfekt ausgeführte Biedermeierstickerei, tadellos erhalten.

Die einfarbige Rückseite dieser Mappe ziert ein umlaufender Präge-Reliefrand. Klappt man die seitlich etwas mehr als A4 große Mappe auf, finden sich rechts und links jeweils ein Steckfach für Papiere, in die je etwa 0,7cm hoch Blätter eingelegt werden können, leider 2-3 mm zu kurz für A4. Gleichzeitig fungieren die beiden harten Papp-Inletts als Schreibunterlage.

Diese Dokumentenmappe ist eine sehr seltene, traumhafte Dekoration für Liebhaber historischer Büroartikel und Schreibwaren.

 

Zugeklappt 29,6 x 24,5 x 2,2cm

Klappe 13cm, Stickerei-Einsatz 8,5 x 7cm

Aufgeklappt 29,2 x 61,2cm

138,00 €

  • 2,1 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Antike Brieftasche Notizbuch Frankreich 1870 Leder

 

Extrem selten und wun-der-schön! Eine historische Brieftasche, 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, für den Herren.

Das gute Stück stammt aus Frankreich, um 1870 und wurde anscheinend von einer Generation an die Andere gegeben, in ihrer luxuriösen Ausführung ein kleiner Prestige-Gegenstand. Es fanden sich in einem der Fächer: eine "Ausleihekarte Nr.39 für das Winterhalbjahr 1911-1912" der "Königl. Universitätsbibliothek Kiel" sowie uralte Zeitungsausschnitte, die an die Hochzeit des Vorbesitzers im Dezember 1911 sowie die Geburt zweier Kinder in den Folgejahren erinnern.

Die Brieftasche besteht aufgeklappt aus drei Seiten, außen schokobraunes Leder mit Randprägung, innen mit grüntürkisblauer Seide ausstaffiert: Eine graue Ledertasche mit drei Einschüben für "Divers", "Postage", Billets" und hinterem Einschubfach, gefüttert mit blauer Seide. Mittig ein messingumrahmtes Fach für Zigarren und Streichhölzer. Und ein weiteres graues Lederfach mit ovalem, geprägtem Ausschnitt für eine Fotografie, innen ebenfalls blau gefüttert. Zieht man hier den kaum benutzten Bleistift mit Elfenbein-Endstück heraus, kommt darunter ein unbeschriebenes Notizbuch mit Goldschnittrand zum Vorschein!

Im Innern des seltenen Kleinods finden sich nach fast 150 Jahren natürlich Spuren der Zeit, (Stock-)Flecken und leichter Abrieb. Insgesamt ist der Erhaltungszustand dieses Objektes sehr gut.

Für Sammler und Liebhaber des echten Shabby-Chic!

 

Zugeklappt: 14,8 x 9 x 2,5cm

Aufgeklappt: 14,8 x 27,5 x 0,8-1cm

 

129,00 €

  • 1,1 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Biedermeier Zigaretten Etui Leder mit Glasperlen

 

Es ist immer wieder faszinierend, welch wunderschöne Dinge einst gefertigt wurden. So dieses kleine, schmale, englische Biedermeier-Etui um 1870. Es ist aus dunkelbraunem Leder mit einer Nuance ins Dunkelrote, ein Farbton zwischen Bordeaux und Braun, eher braun. Die Vorderseite ziert eine Blumen-Stickerei aus farbigen Glasperlen. Die achteckige Perlenverzierung ist umrahmt von feinen Linien- und Ornamentprägungen in Gold. Goldfarben (Messing) ist auch der klappbare Rahmen des Etuis, mit Klippschieber zu öffnen. Die Schieberseite ziert eine feine Gravurverzierung, ebenso die inneren Ecken. Aufgeklappt gibt es auf jeder der mit altrosa Stoff gefütterten Seiten ein schmales Steckfach aus gleichfarbigem Leder wie außen, daß nach oben hin eine seidenbezogene Lasche hat. Sie schützt die eingesteckten Zigaretten und läßt sich zum Entnehmen herunterklappen. Die verblichen Burgunderrote Seide hat natürlich schon Alterspatina. B.Berkhoff steht in Goldprägedruck auf der Rückseite.

Das elegante kleine Luxusetui ist 150 Jahre alt und noch sehr schön erhalten!

 

Maße: 14,1 x 7 (mit Schieber & Rahmen 7,8) x (leer) 1,3cm

69,00 €

  • 1,1 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Antikes böhmisches Likörglas

 

Antikes böhmisches Likörglas mit rubinrotem Überfang, Schliff und umlaufender Ätzung:  Wein & Weinlaub.  Hier wurde Klarglas mit einer weiteren Schicht roten Glases überfangen, beschliffen und die Motive anschießend ausgeätzt. Die edle Verarbeitung ist sehr exakt und das tiefe Rot wunderschön. Das zierliche kleine Glas ist tadellos erhalten!

Höhe 8cm

Durchmessser oben 3,8cm, am Fuß 4,8cm

20,00 €

  • 1,1 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Antikes Souvenir Kristall Bäderglas Högsby Kyrkon

 

Dieses antike Badeglas aus schwerem Kristall (die Wandung ist 5-7mm dick) trägt eine fuchsiarote Beize und ist einseitig beschliffen: Dargestellt ist die Kirche der Ortschaft Högsby in Südschweden / Kalmar (Småland). Hier wurde seit Mitte des 18. Jahrhunderts Glas hergestellt, weshalb man Småland in Schweden auch "das Glasreich" nennt. Ende des 19. Jahrhunderts gab es hier 60 Glashütten. "Högsby Kyrkon" steht auf dem Glas, Kyrkon ist schwedisch: "Kirche".

Das Glas hat die beliebte schmale Form von Bade- und Souvenir-Gläsern, die man im 19. Jahrhundert, zur Hochzeit der Badekuren, gerne mit sich trug und die so gut in die Jackentasche passten. Das Glas ist altersgemäß berieben, doch tadellos erhalten.

 

Höhe 11cm, Breite 8,6cm

Tiefe 6cm

Durchmesser unten 4,8cm

15,00 €

  • 2,9 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Böhmisches Biedermeier Badeglas Sprudel Mühlbrunn

 

Antikes, bauchiges Badeglas mit Henkel, Karlsbad / Tschechien um 1840. Klarglas mit Rotbeize. Die 3,5 mm dicke Wandung ist auf beiden Seiten beschliffen.

Der Mühlbrunnen ist einen seit Jahrhunderten bekannte Karlsbader Therme, deren Mineral-Wasser seit dem 18. Jahrhundert für Trinkkuren und Heilbäder empfohlen wurde. Auf dem böhmischen Glas, welches als Souvenir an Kurgäste verkauft wurde, ist der Pavillon der Kuranlage dargestellt. Außer einem winzigen Randchip und leichtem, altersgemäßem Abrieb der Rotbeize ist dieses Glas schön erhalten!

 

Höhe 8cm

Durchmesser oben 6,2cm

Breite mit Henkel 10,5cm

Durchmesser Mitte ca. 7cm

38,00 €

  • 2,3 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Andenken Glas Souvenir Chicago 1893

 

1893 fand die 19. Weltausstellung (World's Columbian Exposition / World’s Fair) in Chicago statt. Ursprünglich sollte sie ein Jahr zuvor stattfinden, zum 400. Jahrestag der Entdeckung Amerikas, doch die Planungen waren enorm und die Eröffnung verzögerte sich. Das Ausstellungsgelände, die "weiße Stadt", wurde erstmals in der Geschichte mit Wechselstrom ausgeleuchtet und war eine Sensation.

Dieses antike Rubinglas wurde 1893 als Souvenir in Chicago verkauft. Es ist aus frühem Jugendstil-Pressglas, in eine dreiteilige Form geblasen und im damals sehr modernen, böhmischen Egermannverfahren mit Rotbeize überfangen. Die Schrift ist in Silber aufgebracht, der obere Goldrand schon etwas abgerieben. Das Andenkenglas ist super erhalten und fasst sich durch den leicht nach außen gebogenen Trinkrand auch der gut an. Für Liebhaber antiken Sammlerglases!

 

Höhe 14,2cm

Durchmesser oben 7,8cm,  Fuß 7,2cm

32,00 €

  • 2 kg
  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung

Laterna Magica optisches Blechspielzeug & 54 Bildergläser 1890

 

Laterna Magica, wohl Georges Carette & Cie oder Gebr. Bing um 1885-1890.

Apparate dieser Art waren im 18. und 19. Jahrhundert beliebt und wurden schließlich auch für den Hausgebrauch als Kinderspielzeug hergestellt. Laterna Magicas sind Vorläufer von Diaprojektoren und Kameras.

Mit Licht und Linsen werden auf Glasplatten gemalte, später gedruckte Bilder vergrößert und auf helle Flächen projiziert. Anfangs waren die Lichtquellen Kerzen, später Petroleumbrenner. Auch diese Laterna Magica ist noch für den Betrieb ohne Elektrik mittels eines Brenners, der nicht mehr existiert, konzipiert. Daher auch der "Schornstein" als Rauchabzug. Heute empfielt sich der Betrieb mit einer kleinen Taschenlampe, deren Lichtquelle sich dann innen genau auf Höhe der Linsen befinden muss. Man kann die Darstellung auf der Wandfläche tatsächlich scharfstellen, indem man die vordere Linse entsprechend verschiebt.

Ich habe die Laterna Magica ausprobiert, sie funktioniert. Am besten natürlich in vollständiger Dunkelheit und nahe einer Wand. Es gibt 54 verschiedene Glasbilder in 2 Breiten. Diese werden falschherum eingelegt und von links nach rechts gezogen. Es gibt dafür zwei Einschubbreiten vor den Linsen, für schmale und breite "Diastreifen". Die Themen der Bildgläser reichen von Szenen des täglichen Lebens über Märchen und Kurzgeschichten, lustige Figuren, Portraits, Architektur, Jagd, Schiffahrt, Eisenbahn und ferne Länder hin zu zahlreichen Kindermotiven und bildhaften Begriffsdarstellungen wie "Weihnachten", "Ostern", "Morgenrot", "Schlitten", "Ernte" usw.  (6 defekte Bildstreifen mit Abbrüchen an den Ecken oder verkratztem Motiv kommen zusätzlich gratis mit.)

Alle Bildmotive wurden gereinigt. Man muss da sehr vorsichtig sein, wenn man kratzt oder zu nass reibt, löst sich nicht nur die Papierverklebung vom Rand irreversibel auf, sondern auch das Bild selbst. Ich weiß nicht, mit welchem Verfahren die Bilder aufgebracht wurden, sie sind auf jeden Fall nur bedingt bis gar nicht wasserfest! Diese Bildplatten sind sehr alt, nicht vergleichbar mit heutigen Herstellungsverfahren. Sie sind sauber, man läßt sie am besten wie sie sind.

Ursprünglich wurden die Bildstreifen in einem Holzschieber vor der Linse bewegt. Es ist auch ein Holzschieber dabei, jedoch leider nicht der Passende für dieses Gerät. Man kann die Streifen auch ohne Schieber einlegen und schieben, aber man muß sie dabei gerade halten und die schmalen etwas anheben, was natürlich unpraktisch ist. 

 

Daher ist dies also ein Stück für Sammler oder auch Bastler, die Lust haben, sich aus dem historischen Kleinod etwas zu bauen. Beispielsweise Kinderlämpchen oder Nachtlichterkästen aus den Bildstreifen. Oder tatsächlich einen Ersatzschieber, um doch noch einmal einen Diaabend wie vor 130 Jahren zu verbringen. 

Als Kinderspielzeug sind diese Bildstreifen leider NICHT geeignet, denn sie sind aus Glas, können brechen und dann besteht Verletzungsgefahr!

 

Die Laterna Magica wird NUR INNERHALB DEUTSCHLANDS versendet!

89,90 €

  • Verfügbar
  • 6 - 8 Werktage Lieferzeit ab Überweisung